Pfade nachhaltiger Technologieentwicklung

A1_approach_2.gifDas Wachstum aufstrebender Nationen auf Basis vorherrschender Technologien übersteigt jedes ökonomisch, ökologisch und sozial verantwortbare Maß. Die Herausforderung liegt darin, Technologien zu identifizieren und zu entwickeln, die eine Erhöhung der Lebensqualität für alle Menschen bei verantwortbarem Ressourcenverbrauch ermöglichen.
Ziel des Teilprojekts ist es, den Lösungsraum für nachhaltige Wertschöpfung zu öffnen und technische Potentiale in nützliche Anwendungen zu überführen. Hierzu werden nachhaltige Technologiesysteme entwickelt, welche

  • für unterschiedliche Entwicklungsniveaus,
  • in den Lebensweltbereichen Mobilität, Energie und Produktion,
  • unter Berücksichtigung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitsdimension,
  • mit variablen Systemgrenzen,
  • unter Berücksichtigung antizipierter Rahmenbedingungen eines betrachteten Umfelds,
  • und mit Einbezug sowohl konventioneller als auch zukünftiger Technologien gebildet werden können.

Diese werden technologieinduziert ausgehend von einem System beziehungsweise einem Systemelement oder probleminduziert entwickelt. Technologieinduziert können vielversprechende Technologien in nützliche Anwendungen überführt werden. Der probleminduzierte Pfad ermöglicht es, ausgehend von den künftigen Rahmenbedingungen eines betrachteten Umfelds, Bedürfnisse von Menschen durch technische Potentiale nachhaltig zu befriedigen.
Es wurden bereits 15 exemplarische Anwendungen erstellt, mit welchen gezeigt werden konnte, wie für unterschiedliche Lebensweltbereiche und Entwicklungsniveaus technologie- und probleminduziert nachhaltige Technologiesysteme gebildet werden können.
Mit dem Anwendungsbeispiel „Wasserstoff-basierte Mobilität“ konnte beispielsweise gezeigt werden, wie technologieinduziert für ein hohes Entwicklungsniveau im Lebensweltbereich Mobilität ein existierendes System bezüglich seiner Nachhaltigkeit der drei Dimensionen bewertet und verbessert werden kann. Das Anwendungsbeispiel „Modulares Werkzeugmaschinengestell – Living Factory“ zeigte, wie durch Anwendung des technologieinduzierten Pfades im Lebensweltbereich Produktion für ein hohes Entwicklungsniveau ein Systemelement in Form einer zukünftigen Technologie in den Kontext eines Systems, eine wandlungsfähige Fabrik, gesetzt werden kann. Mit Anwendungsbeispielen des probleminduzierten Pfades, wie der „Kakaomassenherstellung“, konnte demonstriert werden, wie ein System, eine mobile Kleinfabrik für die Kakaomassenherstellung, aus dem Lebensweltbereich Produktion hinsichtlich seiner Nachhaltigkeit bewertet und verbessert werden kann und dabei die antizipierten Rahmenbedingungen eines niedrigen Entwicklungsniveaus am Beispiel Sierra Leone berücksichtigt werden können. Im Beispiel „Betrieb und Reparatur von Fahrrädern“ wurde ein nachhaltiges System, welches eine Do-it-yourself-Werkstatt mit einer App für ein Sharing-Konzept der Fahrradnutzung verbindet, entwickelt. Durch den Bezug auf Umfeldszenarien für die Fahrradmobilität in Berlin konnte gezeigt werden, wie antizipierte Rahmenbedingungen auch für ein hohes Entwicklungsniveau und den Lebensweltbereich Mobilität einbezogen werden können.

Mehr zu Herausforderungen, Ansätzen und Ergebnissen von Projekt A1 finden Sie in dieser Powerpoint-Präsentation

Ergebnisse aus der ersten Förderperiode

Szenario Tool

Es werden Software-Tools zur Unterstützung bei der Erstellung von Umfeldszenarien (Clustering mithilfe von „FieldCon“) einerseits und bei der Erstellung von Technologieszenarien andererseits (Systembildung mithilfe von „TechCon“) zum Download bereit gestellt. Diese wurden in Zusammenarbeit der Projekte A1 und A5 entwickelt. Der Download enthält folgende Dateien:

„FieldCon“ zur Erstellung von Umfeldszenarien
Umfeldszenarien dienen zur Abbildung unterschiedlicher zukünftiger Entwicklungen, so genannte Szenarien. Verwendet wird hierzu der Ansatz des Clusterns von Schlüsselfaktoren des Umfeldes, welche einen starken Zusammenhang aufweisen.

„TechCon“ zur Erstellung von Technologieszenarien
Technologieszenarien werden zur Ermittlung von sinnvollen und nachhaltigen Kombinationen von Systemelementen zu Systemen verwendet. Hier können nachhaltige und technisch sinnvolle Kombinationen aus alternativen Technologien gebildet werden.

Für den Download klicken Sie bitte hier.

Technologiepool (Beta)